Sommerfest im Bürgerhaus "alternativE"



Kindertag im Bürgerhaus "alternativE"



Infoveranstaltung zur JugendFEIER 2018

23.05.2016 | 08.06.2016 | 17.08.2016
jeweils 18:00 Uhr im Bürgerhaus "alternativE"

Für die JugendFEIER für Mai 2017 sind noch reichlich Termine frei.

Sie erreichen uns:
Telefon (0345) 1 31 94 73
E-Mail: JuBi@humanisten-halle.de



Offener Familientreff im Bürgerhaus "alternativE"

Wir bieten Ihnen im Rahmen unseres 14-tägigen fortlaufenden Projektes ein umfangreiches, auch nach individuellen Ideen und Wünschen gestaltetes Programm der verschiedenartigsten Angebote, angefangen von Spiele- und Bastelnachmittagen über ein für jedermann lehrreiches Gartenprojekt, bis hin zu einem individuellen Familienkreis, in welchem gegebenenfalls persönliche Probleme angesprochen werden können.

Spielenachmittag
Mo. 02.Mai 2016 von 15:00 bis 18:00 Uhr
(Indianerspiele, Eierlauf, Sackhüpfen)

Bastelnachmittag
Di. 03.Mai 2016 von 15:00 bis 18:00 Uhr
(basteln für Muttertag und Vatertag)

Familienkreis
Mi. 04.Mai 2016 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Vorträge und Diskussionsrunden

Vorträge und Gesprächsrunden zu politischen, ethischen und historischen Themen finden regelmäßig im Rahmen des Projekts "diesseits" in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt statt.

Die Veranstaltungsreihe "diesseits" dient der Popularisierung von wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Realitäten unseres individuellen und sozialen Lebens. Vertreter verschiedener Wissenschaftsgebiete, aber auch  Politiker behandeln weltanschaulich und politisch relevante Themen.

Von besonderem Interesse sind Gesprächsrunden unter dem Titel "Politiker hautnah", hier stellen sich Abgeordnete und andere politisch verantwortliche Persönlichkeiten vor, die insbesondere über ihre konkreten Arbeitsfelder informieren und sich der Diskussion stellen.

Die Veranstaltungsreihe "diesseits" geht im April in die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

27.April 2016  18:00 Uhr / Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Melanchthonianum, HS 21

"Bürger zweiter Klasse - Wie nichtreligiöse Menschen in Deutschland systematisch benachteiligt werden." mit Referent: Arik Platzek (Humanistischer Verband Deutschlands)

80% der Bürger in Sachsen-Anhalt sind konfessionsfrei, in ganz Deutschland ist es gut ein Drittel der Bevölkerung. Doch wer nicht Mitglied in einer Kirche oder anderen traditionell religiösen Glaubensgemeinschaften ist, hat oftmals die schlechten Karten: auf dem Arbeitsmarkt, im Bildungssystem, in der Politik, in den Medien und in der Öffentlichen Wahrnehmung. Arik Platzek, Co-Autor des Berichts "Gläserne Wände", zeigt die gravierendsten Probleme auf und erläutert politische und rechtliche Hintergründe.

 

23.Mai 2016  14:30 Uhr

"Die Zapatistas - Konstrukteure einer alternativen Gesellschaft in Mexiko" mit Referentin: Viola Schubert-Lehnhardt (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Berichtet wird in diesem Vortrag über den Aufbau eines landesweiten Netzes sozialer Bewegungen mit dem Ziel der Errichtung einer antikapitalistischen und außerparlamentarischen Alternative zur neoliberalen Bewegung.

 

6.Juni 2016  14:30 Uhr

"Alles Mörder außer Mutti? Christliche Abtreibungsgegner_innen auf dem Vormarsch."
mit Referentin: Christoph Lammers (Chefredakteur des politischen Magazins "Materialien und Informationen zur Zeit" (MIZ)).

Vordergründig geht es den Abtreibungsgegner_innen um den Schutz des "ungeborenen Lebens" sowie um den Erhalt von Familie und Traditionen. Tatsächlich jedoch verbirgt sich hinter dieser bürgerlichen Fassade ein menschenfeindliches Weltbild, in dessen Mittelpunkt die Durchsetzung eines christlich-konservativen Wertesystems steht, in welchem niemand Platz hat, der/die über seinen/ihren Körper selbst bestimmen will. Abtreibungsgegner_innen gehören zu der wachsenden Zahl von Menschen mit einer christlich-fundamentalistischen Grundhaltung. Sie wähnen sich weltweit auf einem Kreuzzug gegen die (Post)Moderne - sei es im Kampf gegen Darwin, die Geschlechterpolitik, die (sexuelle) Selbstbestimmung, die Aufklärung oder die Schulpflicht. Dieser Kreuzzug hat unmittelbare Folgen für die Zivilgesellschaft, was sich in Deutschland an der Debatte um den baden-württembergischen Bildungsplan ebenso exemplifizieren lässt wie an der Diskussion um die Homo-Heilung. Der Vortrag wirft einen kritischen Blick auf die Entwicklungen der letzten Jahre und diskutiert anhand aktueller Beispiele die Konfliktfelder und die Folgen für die Gesellschaft.

 

38688 Besuche38688 Besuche38688 Besuche38688 Besuche38688 Besuche